Nils Bergmann – 11. Platz beim Zermatt-Marathon, Ultra in internationalem Starterfeld


 

Am Samstag, dem 2. Juli 2022, fand die zwanzigste Ausgabe des Zermatt Marathon statt. Bei absolutem Traumwetter gingen ca. 2.200 Läufer:innen aus 67 Nationen an den Start. Titelverteidiger Benedikt Hoffmann musste aufgrund einer Verletzung leider auf einen Start beim Marathon verzichten. Anders Nils Bergmann vom IMMOVATION-Laufteam “The Running Pack”. Er hatte für den Ultra gemeldet, es war sein erster Start bei diesem Rennen, das als eins der anspruchsvollsten in Europa gilt. Nach 4:37.04 h hatte er 45,6 km mit 2.458 hm hinter sich gelassen. Diese Zeit bedeutete einen hervorragenden 11. Platz im internationalen Gesamtfeld. In der Kategorie M18 wurde er sogar Fünfter!

Andrea Schneider (Organisationskomitee Gornergrat Zermatt Marathon) schrieb: “Wir sind überglücklich und überwältigt: Bei wunderschönstem Sonnenschein und wolkenfreier Sicht auf den schönsten Berg der Welt durften wir ein perfektes Laufwochenende erleben. Unser Jubiläumslauf, der 20. Gornergrat Zermatt Marathon, gehört bereits wieder der Vergangenheit an. Nachdem wir im letzten Jahr auf einige Dinge verzichten mussten, haben wir in diesem Jahr alles doppelt so fest genossen.” Bei der Eröffnungsfeier am Freitagabend führten Corinne Hofstetter und Franco Marvulli durch das Programm. Ihr Dank ging an die vielen Läufer:innen, die Zermatt in all den Jahren die Treue gehalten haben. Aber auch den vielen, vielen Helfer:innen, die so eine Veranstaltung überhaupt erst möglich machen. Insgesamt waren für die Organisation der Veranstaltung rund 1.000 Personen im Einsatz!

Benedikt Hoffmann: “Gelungener Auftritt in Zermatt.”

Auch Nils Bergmann wird dieses Rennen sicherlich in bester Erinnerung bleiben. Bei Instagram schrieb er kurz nach dem Rennen: “11. Platz beim Zermatt-Marathon, Ultra 45,6 km. 2.458 hm, 4:37:04 h – Schöner Abschluss der ersten Saisonhälfte bei absolutem Traumwetter.” Das Rennen führte durch das tiefste Tal der Schweiz von St. Niklaus auf den Riffelberg zum Gornergrat. Es gilt als eine der anspruchsvollsten Marathonstrecken Europas. Das Starterfeld war auch in diesem Jahr top-besetzt. Angesichts der Spitzen-Athleten gehört das Ergebnis sicher zu Nils besten Leistungen bisher. Da schmerzt es auch nicht besonders, dass Nils einen Platz in den Top Ten knapp verpasst hat. Die Startnummer 1011 war offenbar ein Omen. Sieger beim Ultra wurde der Schweizer Pierre-André Ramuz vor dem Deutschen Sammy Schu, der nach zwei Siegen bei den vorherigen Rennen mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen musste. Dritter wurde Matthias Imsand.

Bearbeiten Gesamt    M18    Name    Jahrgang    Verein    Zeit
1.        Pierre-André Ramuz    1978    CH-Charrat    4:05.27,0
2.    1    Sammy Schu    1993    D-Tholey    4:06.32,2
3.        Matthias Imsand    1983    CH-Münster VS    4:13.13,0
4.    2    Manuele Polli    1998    CH-Luzern    4:16.47,0
5.        Roman Wyss     1976    CH-Niederbipp    4:18.10,8
6.        David Gerych     1977    CZ-Zajecov    4:25.30,7
7.    3    Christophe Martignier     1993    CH-Lausanne    4:25.57,0
8.        Pascal Rüeger     1980    CH-Villigen    4:27.33,8
9.        Gino Casier     1972    B-ANtwerp    4:33.25,7
10.    4    Santiago Gerez     1996    Covid Elite    4:33.27,9
11.    5    Nils Bergmann     1998    TV Waldstraße Wiesbaden    4:37.04,0

Berglauf Weltmeister Benedikt “Bene” Hoffmann war, obwohl er aufgrund einer Verletzung nicht selbst starten und seinen Titel im Marathon verteidigen konnte, ebenso vor Ort wie Lars Bergmann, Vorstand des Sponsors IMMOVATION AG. Beide haben Nils auf der Strecke tatkräftig unterstützt. Nach dem strapaziösen Lauf sieht man einen strahlenden Nils Bergmann im Kreise seiner Unterstützer. “Gelungener Auftritt in Zermatt” kommentiert “Bene” später in den sozialen Medien das Rennen seines Team-Kollegen vom Team The Running Pack.
 

DLV-Berglauf-Koordinator Kurt König kommentierte das Rennen auf Facebook:

“Vor der imposanten Bergkulisse des Castor, Pollux, des Breithorns und des Matterhorns (um nur einige der 4.000er zu nennen) fand am vergangenen Wochenende der Gornergrat Zermatt-Marathon statt. Eigentlich wollte dort auch Benedikt Hoffmann seinen Titel auf der Marathon-Distanz verteidigen. Doch es sollte anders kommen als geplant. Aufgrund einer Verletzung musste der Ultraläufer sein Vorhaben aufgeben. Stattdessen betreute er seinen Laufkollegen Nils Bergmann, der auf der Ultrastrecke mit 45,6 km mit 2.458 positiven und 444 negativen hm an den Start ging und hinter Sammy Schu (2. Platz) zweitbester Deutscher wurde. Der Student lief bei seinem Debüt als 11. über die Ziellinie. Die besondere Herausforderung dabei war der Schlussanstieg von Riffelberg (2.585 m) hinauf zum Gornergrat (3.089 m). Dabei galt es auf den letzten 3,4 km 514 hm zu überwinden …”
In einem Monat geht’s weiter. Strukturierter. Professioneller. Vorfreude!

Für Nils Bergmann war der erfolgreiche Lauf auch eine Gelegenheit, ein Resümee der letzten Monate zu ziehen: “Freude. Frust. Hoch. Tiefs. Dramatik. Resignation. Trainerdiskussionen. Trainerunterstützung. Trainingswettkämpfe. Richtige Wettkämpfe. Unvergessliche Momente. In einem Monat geht’s weiter. Strukturierter. Professioneller. Trainingsplan. Vorfreude. Besten Dank an die großartige Unterstützung @immovation_laufen #therunningpack”

Philipp Stuckhardt startet beim Eiger Ultra Trail in Grindelwald 13. – 17. Juli 2022

Die nächsten großen Ereignisse kündigen sich schon an! Philipp Stuckhardt – der Dritte im Running-Pack-Bunde – wird beim Eiger Ultra Trail in Grindelwald vom 13. – 17. Juli 2022 an den Start gehen. Philipp Stuckhardt konnte dort im vergangenen Jahr zeigen, dass er auch auf anspruchsvollen Strecken in hochklassigen Feldern ganz vorne mitlaufen kann. Vor einem Jahr schrieb er auf Instagram zu diesem Rennen: “Mein 2. Berglauf lief super! Die Strecke war sehr anspruchsvoll und verlangte einiges an Technik ab. Trotz Sturz konnte ich auf den 3. Platz laufen.”

Wir dürfen gespannt sein, wie Philipp in diesem Jahr abschneiden wird. Als sogenannten Traingsanreiz nahm Philipp am 8. Rotenburger Strandfestlauf 2022 am 01.07.2022 teil, für ihn ein “Heimatlauf”, da er früher im Verein vor Ort lief. Bei einem einzigen Einsatz beließ es Philipp jedoch nicht und wurde Gewinner sowohl über die Distanzen von 5 km als auch 10 km.

Ergebnisse 5 km
1. Stuckhardt, Philipp 689 SSC Hanau Rodenbach 1. Männer M30 14:49
2. Schögin, Christian 682 Rotenburg 1. Männer M20 17:53
3. Weber, Oskar 693 LC Marathon Rotenburg 1. Männliche Jugend U18 17:57

Ergebnisse 10 km
1. Stuckhardt, Philipp 807 SSC Hanau Rodenbach 1. Männer M30 31:25
2. Schüffler, Christian 804 Ski Club Meißner 2. Männer M30 34:11
3. Häde, Fabian 786 Sportfreunde Sonnenei 1. Männer M35 36:38