Benedikt Hoffmann Dritter bei der DM über 50km

 

Benedikt Hoffmann, Stadtgrabenlauf Wolfenbüttel 2022: Benedikt Hoffmann

Benedikt Hoffmann wurde am 1. Mai bei den Deutschen Ultramarathon Meisterschaften im 50 km Lauf mit einer Zeit von 2:57:11 h Dritter hinter Raoul Jankowski vom Braunschweiger Laufclub, der als zweiter in 2:54:29 h durchs Ziel ging und dem Sieger und Titelverteidiger Marcel Bräutigam vom GutsMuths-Rennsteiglaufverein, der in einer Zeit 2:51:59 h siegte. 

Am vergangenen Sonntag, dem 1. Mai 2022, fanden im Rahmen des traditionellen Stadtgrabenlaufes des MTV Wolfenbüttel die Deutschen Ultramarathon Meisterschaften im 50 km Lauf statt. Der beliebte Stadtgrabenlauf wurde in diesem Jahr bereits zum 37. Mal ausgetragen. Seit 2017 wird die Laufveranstaltung vom MTV Wolfenbüttel in Kooperation mit dem Laufclub Blueliner e.V. ausgerichtet. Nachdem in den letzten beiden Jahren die Veranstaltung am 1. Mai nicht stattfinden konnten, waren die Organisatoren froh, den Klassiker in diesem Jahr wieder im vollen Umfang austragen zu können. Parallel zur Deutschen Ultramarathon Meisterschaft gab es Läufe über eine Meile, 5 km und 10 km. Dabei hat man jedoch die Teilnehmerzahl limitiert, um einen reibungslosen Ablauf der DM zu gewährleisten. Insgesamt waren 372 Athlet:innen am Start. 

Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung ist der Sportplatz neben der Lindenhalle, dem größten Veranstaltungszentrum im Landkreis Wolfenbüttel. "Die herrlichen Strecken durch die Wallanlagen der Stadt Wolfenbüttel sind ein Genuss und laden zum Wohlfühlen ein. Insgesamt gibt es drei Streckenführungen, die, je nach gewählter Distanz, als Rundkurs ein-, zwei- oder zehnmal gelaufen werden. Dies verspricht, dass im Start- und Zielbereich permanent Bewegung ist und die hoffentlich zahlreichen Zuschauer die Läufer hautnah begleiten können", wie die Organisatoren die Strecke auf ihrer Homepage beschreiben.

Vier Läufer bleiben unter der "magischen" 3 h Grenze

Ab 8 Uhr gab es spannende Kämpfe um die Medaillenplätze, da gleich drei Läufer am Start waren, die für eine Zeit unter der magischen 3 h infrage kamen und dementsprechend den Favoritenkreis bildeten. Marcel Bräutigam lief 2019 bei der 50 km WM in Rumänien eine Zeit von 2:49 h. Raoul Jankowski lief 2021 die 50 km in starken 2:52 h. Und natürlich zählte auch Benedikt Hoffmann, mit einer persönlichen Bestzeit von 2:54 h von 2017 zum engsten Favoritenkreis. In seinem Debüt über die 50 km Strecke blieb auch René Menzel unter 3 h. 


1. Marcel Bräutigam (GutsMuths-Rennsteiglaufverein)  2:51:59 h
2. Raoul Jankowski (Braunschweiger Laufclub) 2:54:29 h
3. Benedikt Hoffmann (TSG 1845 Heilbronn) 2:57:11 h 

4. René Menzel (Braunschweiger Laufclub) 2:58:19 h

Benedikt Hoffmann mit dem dritten Platz "voll zufrieden"

Raoul Jankowski, Marcel Bräutigam, Benedikt Hoffmann
Raoul Jankowski, Marcel Bräutigam, Benedikt Hoffmann

Marcel Bräutigam und Igor Janovski avisierten dabei nicht nur den Titel "Deutscher Meister". Sie wollten auch den deutschen Rekord angreifen und unter 2:49 h laufen. Doch die selektive Strecke mit den vielfach zu absolvierenden Wendepunkten - eine 5 Kilometer Runde musste zehnmal gelaufen werden - und vielen Richtungsänderungen war für alle Athlet:innen eine Herausforderung. 

 

Zudem hatte der Titelverteidiger Bräutigam am Ende mit körperlichen Problemen zu kämpfen, auf Facebook schrieb er kurz nach dem Rennen: "Leider meldete sich die letzten 10 km dann auch meine Oberschenkelrückseite… Doch Jammern hilft nichts, auf die Zähne beißen und ab ins Ziel." Dennoch zeigte er sich zufrieden: "Deutscher Meister 50 km in Wolfenbüttel in 2:51:59h. Leider nicht die erhoffte Zeit, die ich mir erwünscht hatte, aber dennoch zufrieden meinen Titel verteidigt zu haben."  

Benedikt Hoffmann, der auch ein Teil des von der IMMOVATION AG gesponserten Lauftrios “The Running Pack” ist, wählte hingegen eine andere Strategie; er plante nicht, den deutschen Rekord anzugreifen: "Daher ging ich das Rennen langsamer an. In einer 3er Gruppe liefen wir bis KM 25 mit einer Zwischenzeit von 1:28:35 h. Danach setze ich mich von meinen Mitläufern ab. Der Abstand nach vorne reduzierte sich. 

Ab Kilometer 40 wurden meine Beine schwer. Ich konnte das Tempo zwar halten, aber eben nicht mehr steigern. Daher blieb es bei Rang 3 in 2:57 h:11, den ich das gesamte Rennen über behautet habe. Es war ein starker dritter Platz! Allerdings habe ich eine schnellere Zeit angestrebt. Aber die 5 k,-Runde mit ihren vielen kleinen Anstiegen, vielen Kurven und einem Wendepunkt war nicht ideal zu laufen. Nun freue ich mich auf mein nächstes großes Rennen: den Mozart 100 Trail mit 108 km und 5000 Höhenmetern." 

#therunningpack In Anlehnung an die legendäre Gruppe von Schauspielern und Entertainern “The Rat-Pack” mit Frank Sinatra, Sammy Davis Jr. und Dean Martin hat sich das Laufteam "The Running Pack" zusammengefunden. Im Team sind Ultratrail-Spezialist und Berglauf-Weltmeister Benedikt Hoffmann sowie die Nachwuchstalente Philipp Stuckhardt und Nils Bergmann. Das Laufteam wird von der IMMOVATION AG gesponsert.