Nils Bergmann: Sieger beim Taunus-Ultratrail!


 

Das Laufjahr 2021 von Nils Bergmann endete mit einem 50 km Lauf und ebenso begann 2022. 

Eigentlich stand 2021 zum Abschluss ein Silvester-Lauf an, doch der 48. Silvesterlauf der LG Kaufungen fiel leider Corona zum Opfer. Da hieß es improvisieren, denn ein langer Lauf war fest geplant. Nils entschied sich für die "Entdecker-Runde Kassel" - eigentlich ein Radweg durch die äußeren Stadtteile Kassels. Mit dem Ergebnis konnte er mehr als zufrieden sein: "Ich konnte die Fastest Known Time um mehr als 20 Minuten unterbieten!" Ein mehr als gelungener Jahresabschluss für 2021.

Die Anfahrt war das erste Abenteuer

Die nächste Herausforderung war die 6. Auflage des Taunus-Ultra-Trail am 08. Januar 2022. Bei dem Rennen geht es "neben dem sportlichen Wettbewerb um die Gemeinschaftspflege unter Ultraläufern, weshalb die Teilnehmerzahl begrenzt ist", wie die Ausrichter:innen Peter Klee, Jessyca Dietze und Bert Kirchner auf der Homepage deutlich machen. Gelaufen wird auf den Wanderwegen des Taunus. Hier ist die Auswahl groß, weshalb jedes Jahr eine neue Strecke möglich ist. Deswegen lassen sich die Ergebnisse der Rennen von Jahr zu Jahr auch nur bedingt vergleichen. 

Die Bedingungen waren in diesem Jahr besonders, denn es gab große Mengen Neuschnee über Nacht. Das erste Abenteuer hatten viele Teilnehmer daher bereits bei der Anfahrt! "Viele Straßen waren glatt wie Schmierseife und durch nassen Schnee waren Bäume umgestürzt", wie die Veranstalter bei Facebook berichteten. Manche hatten mit Staus zu kämpfen. Auch Busse fuhren nicht. So mussten viele Athlet:innen den Weg zum Start mit Taxi oder zu Fuß bestreiten.

Nils Bergmann: "Das Chili im Ziel war sehr gut"

Das Rennen war bei solchen Verhältnissen natürlich ein besonderes Erlebnis, Nils Bergmann fasst es auf Instagram so zusammen: "Ordentlich Neuschnee über Nacht. Dazu Höhenmeter. (+1400m) Einzelstarts. Fünf Stunden Stille ... bin bei strahlend blauem Himmel über die Eiserne Hand gelaufen. Da wird die Platzierung zur Nebensache. Vielleicht war ich Schnellster, vielleicht auch nicht. Ergebnisse gibt’s später. Danke an die Organisatoren! Das Chili im Ziel war sehr gut." (Die "Eiserne Hand" ist übrigens ein Gebirgspass auf dem Taunus-Hauptkamm.) 

Berglauf-Weltmeister Benedikt Hoffmann, der ebenfalls von der IMMOVATION AG gesponsert wird, kommentierte auf "Insta" kurz und bündig mit einem Hinweis auf den "Swiss Snow Walk & Run Arosa" am kommenden Wochenende: "Krasse Bedingungen! Aber eine gute Vorbereitung für #arosasnowtrail." Aber auch da war noch nicht klar, wie das Rennen eigentlich ausgegangen war. Doch wie ist es denn ausgegangen? Das Ergebnis: Nils Bergmann siegt auf der 50 km Distanz vor Nawid Wuttke, dem Vorjahressieger und Marina Kollassa, der schnellsten Frau. Wenn das kein guter Start ins neue Jahr ist! 

Von diesem fulminanten Jahresauftakt begeistert ist auch der Vorstand der Sponsorin IMMOVATION AG. Lars Bergmann: "Mit diesem Sieg gibt es einen Grund mehr optimistisch auf das Sportjahr 2022 zu blicken. Mit diesem herausragenden Ergebnis bei winterlichen Bedingungen darf man gespannt sein, mit welchen Leistungen Nils bei den kommenden Wettbewerben abschneiden wird." 

50 km
1. Nils Bergmann, 4:58 h
2. Nawid Wuttke, 5:17 h
3. Marina Kollassa, 6:03 h

"Im Süden die Weinberge und der Rhein, nach Westen der Kurort Schlangenbad und nach Osten Wald ..."

Das Rennen war ausschließlich für erfahrene Ultra-Läufer konzipiert, das macht die Streckenbeschreibung der Veranstalter:innen deutlich: "Ausgehend vom Start und Zielbereich gibt es drei Runden von ca. 20 km und eine von 10 km. Jede Runde hat ihren ganz eigenen Charakter. Im Süden die Weinberge und der Rhein, nach Westen der Kurort Schlangenbad und nach Osten Wald, Wald, Wald. Je nach Tagesform entscheidet sich jeder Läufer zwischen einer Distanz von 70 km/1800 Hm und 50 km/1400 Hm. Gelaufen wird auf öffentlichen Wanderwegen ausschließlich nach GPS. Zusätzliche Wegmarkierungen werden nicht angebracht. Auch nach den Testläufen; um bis zu letztmögliche Streckenänderungen vornehmen zu können, wird der gpx-Track erst kurz vor dem Starttermin per E-Mail versendet. Es gibt keine Streckenposten und keinen Sanitätsdienst ..."  

 

Bildquelle: Nils Bergmann, Sieger Beim Taunus Ultra Trail © Nils Bergmann