Der Einheitstriathlon am 3. Oktober

Passend zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober haben drei Vereine der Gemeinde Morschen eine Einheitssportveranstaltung geplant – den Einheitstriathlon.


 

31 Teilnehmer sind am Sonntag Vormittag auf dem Sportplatz in Altmorschen gestartet. Ob im Team, mit der Familie oder als Einzelstarter, jeder der Lust hatte konnte sich für den Triathlon anmelden. Zuerst galt es eine Radstrecke von 25 km zu absolvieren, anschließend folgte eine Laufeinheit von etwa 5 km und zuletzt mussten drei Bogenschüsse auf eine 10 Meter entfernte Scheibe abgegeben werden. Bei jedem Schuss der nicht die Mitte getroffen hat, wurden 30 Strafsekunden auf die Bewegungszeit gerechnet, wodurch es bis zum Schluss spannend blieb. Auch E-Biker wurden nicht außer Acht gelassen und durften starten, jedoch mit einem Zusatz von 15 Minuten, um den Wettkampf fair zu halten. Geplant wurde die ganze Veranstaltung vom TSV Neumorschen, dem TSV Altmorschen und dem SV Altmorschen.

Neben dem sportlichen Spaß für die Teilnehmer, war das Ziel, die Vereine näher zusammenzubringen und eine gemeinsame Aktion zu starten, und das auch mit Erfolg. Teilnehmer und Besucher waren begeistert. Besonders das Bogenschießen als Alternative zum Schwimmen, hat viele Teilnehmer angesprochen.

„Endlich mal ein Triathlon, bei dem man nicht ins Wasser muss“,


freut sich Daniela Hommel, die extra für den Triathlon von Frankfurt angereist war. Auch Triathlet Nils Römer war von der Veranstaltung begeistert. Als Profi hat er den Vergleich zu anderen Wettkämpfen dieser Art und findet, dass den Vereinen der Triathlon wirklich sehr gut gelungen ist.


„Wirklich super, wie hier alles organisiert ist und überhaupt eine tolle Idee, so eine Aktion zu starten“

,lobte der Einzelstart-Gewinner.

In den umliegenden Dörfern, durch die die Radstrecke führte, feuerten Bewohner die Athleten vom Straßenrand aus an. Für Zuschauer und Wettkämpfer gab es Bratwürstchen, Nudeln sowie Kaffee und Kuchen. Viele Mitglieder der beteiligten Vereine haben sich freiwillig zum Helfen gemeldet und sorgten für das leibliche Wohl der Gäste. Ein Plausch hier, ein Austausch mit anderen Teilnehmern da und zwischendurch ein kühles Getränk. Überdachte Bänke haben zum Hinsetzten und Unterhalten eingeladen, wodurch eine fröhliche und lockere Stimmung entstanden ist. In bester Laune ist auch Hannes Hafer, Mitglied des Gewinner-Teams „Das magische Trio“:

„Immer wieder klasse, was sich die Vereine so überlegen. Der Pfingstlauf war schon cool und das hier erst recht. Ist mal was anderes. Super, dass so viele verschiedene Sachen angeboten werden. Auch das ganze Essen, dadurch wird es richtig gemütlich.“


 Geendet hat die Veranstaltung mit einer Siegerehrung, bei der alle Wettkämpfer eine Urkunde mit Medaille verliehen bekommen haben. Bei so viel positivem Feedback lässt sich hoffen, dass ein solcher Triathlon auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird. Dann mit hoffentlich noch größerer Teilnehmerzahl.

Und das wollen wir doch hoffen, denn Gesundheit ist ja bekanntlich die beste Versicherung.

Text und Bilder: TSV Altmorschen