IMMOVATION AG - Sport und Sponsoring: Erfolge bei Hessischen Berglauf-Meisterschaften



Am Samstag, den 11. September 2021, hat der Hessische Leichtathletik-Verband HLV die Meisterschaften im Berglauf im Rahmen des 23. Meißner-Berglaufs veranstaltet. Ausrichter war der Ski-Club Meißner. Sieger bei den Herren wurde Robert Meier von der LG Wettenberg und bei den Damen Clara Costadura von Spiridon Frankfurt. Nils Bergmann erreichte einen hervorragenden 4. Platz und Sabine Bergmann darf sich jetzt Hessische Seniorenmeisterin nennen. 

Das Rennen sollte eigentlich eine "sichere Beute" für Philipp Stuckhardt (Laufteam Kassel) werden. HLV Laufwart Jochen Miersch schrieb noch kurz vor dem Rennen: "Dabei wird bei den Männern ein Start-Ziel-Sieg durch den Sieger der vergangenen beiden Jahre, Philipp Stuckhardt vom Laufteam Kassel, erwartet." Und Trainer Winfried Aufenanger ergänzte: "Philipp ist gut drauf und bereitet sich intensiv auf die Deutschen Berglaufmeisterschaften vor; da kommt so ein Rennen gerade recht." 

Doch leider kam es anders: Philipp Stuckhardt musste bei KM 2 aussteigen aufgrund der Nachwirkungen seiner 2. Covid-19-Impfung.  Nach dem Ausscheiden des Favoriten Philipp Stuckhardt gab es mit Robert Meier von der LG Wettenberg einen neuen souveränen hessischen Meister im Berglauf. Seine Siegerzeit betrug 38:48 Minuten. Damit lag er 14 Sekunden hinter der Siegerzeit von vor zwei Jahren. HLV Laufwart Jochen Miersch dankte dem ausrichtenden Verein für die hervorragende Arbeit. Das galt insbesondere den zeitnahen Ergebnissen und der Umsetzung der Coronaschutzmaßnahmen.  

Ergebnisse: Berglauf, Männer (Gesamtergebnis)
  1. Meier Robert 1999 GER LG Wettenberg 38:48
  2. Habtemichael Evan 2001 GER SSC Hanau-Rodenbach 40:32
  3. Bentz Christoph 1994 GER Laufteam Kassel 40:58
  4. Bergmann Nils 1998 GER TV Waldstraße Wiesbaden 41:19

Nils Bergmann: Die Berglaufsaison neigt sich dem Ende zu, die Straßenlaufsaison steht in den Startlöchern ...

Nils Bergmann konnte mit seinem tollen 4. Platz zufrieden sein. Bei Instagram kommentierte er kurz nach dem Rennen: "Ich konnte den Podestplatz aus 2019 zwar nicht verteidigen, aber ich habe mich um 43 Sekunden auf der Strecke vom Meißner Berglauf verbessert." Ein paar Tage später formuliert er mit Blick auf die kommenden Läufe bereits ein kleines Resümee seiner Berglaufsaison 2021:

"Die Berglaufsaison neigt sich dem Ende zu, die Straßenlaufsaison steht in den Startlöchern. Direkt nach dem Hessischen Berglaufmeisterschaften stehen nächstes Wochenende die Deutschen Berglaufmeisterschaften an, für mich jedoch nicht mehr als ein weiteres Aufbaurennen für den Herbst und Winter. Die zweite alpine Berglaufsaison in Folge ohne trainingstechnische Vorbereitung wird diesmal wohl ohne Podestplätze enden. Nicht schlimm, dafür waren die Wettkämpfe, an denen ich teilnahm aber auch deutlich hochwertiger."

Erfolge für Ewa Grazyna Szczeblewski, Ute Schumann-Kraechter und Sabine Bergmann vom Laufteam Kassel

Bei den Damen ging der Sieg neuerlich an Clara Costadura von Spiridon Frankfurt. "Die Heimkonkurrentin Nina Voelckel, jetzt Laufteam Kassel, zuvor Ski-Club Meißner (SCM), hatte kurzfristig auf einen Start verzichtet", wie es auf der Homepage der Veranstalter lapidar hieß. 

Bei den Seniorinnen konnten drei Läuferinnen des Laufteams Kassel einen Wimpel ("Hessische Seniorenmeisterin") und zwei Urkunden mit nach Hause nehmen: Ewa Grazyna Szczeblewski, Ute Schumann-Kraechter und Sabine Bergmann vom Laufteam Kassel wurden Hessische Meisterinnen in der Frauen-Mannschaft (W50 und älter). Die Freude war dementsprechend groß! Sabine Bergmann - Mutter von Nils Bergmann und Ehefrau des laufbegeisterten Vorstands der IMMOVATION AG Lars Bergmann - wurde Hessische Meisterin mit der Frauen-Mannschaft in der "AK W50 und älter" und der Frauen-Mannschaft insgesamt, sowie Hessische Vizemeisterin in der AK W 55. 

Lars Bergmann war selbst auch vor Ort, als Betreuer, Sponsor und Sportreporter kommentierte er die Erfolge der Familie so: "Am Meißner, im hohen Norden Hessens, hat sich einmal mehr gezeigt, dass auch das Mittelgebirge einiges an Herausforderungen für Läufer:innen zu bieten hat. Umso mehr freut es mich, dass die Familie Bergmann bei diesem Wettbewerb im wahrsten Sinn des Wortes „auf der Höhe“ war. Schade ist nur, dass Philipp Stuckhardt in diesem Jahr durch die Corona-Impfung seinen Titel als Hessischer Berglaufmeister nicht verteidigen konnte. Ich drücke ihm die Daumen, dass er bis zu den Deutschen Meisterschaften im Berglauf am 18. September in Bad Kohlgrub wieder in Top-Form ist und dort seine Chance für einen Platz auf dem Siegertreppchen wahrnehmen kann. Gute Besserung Philipp!“