Platz sechs bei den Sommerspielen: Melat Kejeta mit großer Leistung in der Hitze von Sapporo

 

 

Besser als Spiegel.Online kann man die Leistung von Melat Kejeta vom Laufteam Kassel nicht auf den Punkt bringen. : “An der Seite der Besten”. In der Nacht von Freitag auf Samstag zeigte Melat Kejeta eine herausragende Leistung beim Frauen-Marathon der Sommerspiele in Japan. Nach 2:29:16 Stunden überquerte sie die Ziellinie. Das war Platz sechs und das beste deutsche Resultat seit 25 Jahren! In 2:27:20 Stunden gewann Peres Jepchirchir Marathon-Gold. Für 2:27:36 und 2:27:46 Stunden gingen Silber und Bronze an Brigid Kosgei sowie an Molly Seidel. 

Aufgrund der extremen Bedingungen hatten die Verantwortlichen das Rennen kurzfristig um eine Stunde vorverlegt. Statt um sieben Uhr ging es um sechs Uhr japanischer Zeit an den Start. Bereits zu so früher Stunde waren es 26 Grad mit 80 Prozent Luftfeuchtigkeit! Schon zuvor kühlten sich die Athletinnen mit Eisbeuteln. Schwere Bedingungen für alle Läuferinnen. Dementsprechend haben letztlich 15 Athletinnen das Ziel nicht erreicht, darunter auch die Weltmeisterin Ruth Chepngetich sowie die bis dahin auf Medaillenkurs liegende Lonah Salpeter und die einstige Halbmarathon-Europameisterin Sara Moreira (Portugal), aber auch die beiden hoch gewetteten Äthiopierinnen Birhane Dibaba und Zeineba Yimer. 

Melat Kejeta fast immer in Tuchfühlung mit den Favoritinnen

Selbst unter diesen extremen Bedingungen war über lange Zeit ein großer Pulk an der Spitze unterwegs. Erst zwischen Kilometer 20 und 30 kristallisierte sich eine kleinere Spitzengruppe aus acht Läuferinnen heraus, darunter Melat Kejeta.  Nicht in der ersten Reihe, aber taktisch klug immer in Tuchfühlung mit den Favoritinnen. Doch ca. zehn Kilometer vor dem Ziel verschärfte sich das Tempo und Melat fiel zunächst aus der achtköpfigen Spitzengruppe zurück. Doch am Ende gelang ihr ein “fast schon sensationeller sechster Platz” (Spiegel.de). Im Ziel riss Melat die Arme hoch: Ihre Marathon-Premiere bei einer großen internationalen Meisterschaft hatte sie mit Bravour bestanden! 

“Heute wurde wieder Geschichte geschrieben”

Den Reportern vom ZDF erklärte sie: “Ich habe versucht, eine Medaille für Deutschland zu bekommen. Tut mir leid. Es war sehr, sehr warm, und ich hatte Magenprobleme.” Doch dann fügte sie hinzu: “Mit Platz sechs bin ich sehr zufrieden. Es war immer mein Traum, bei Olympia zu sein.” Mit dieser Leistung kann Melat mehr als zufrieden sein! Das sah auch Katrin Dörre Heinig, die Bundestrainerin, nicht anders: “Der erste Tag der Marathonläufe ist vorbei, und schon wieder wurde Geschichte geschrieben. Melat hat ein großartiges Rennen gemacht mit dem sechsten Platz, was wir lange nicht hatten bei Olympischen Spielen.”

Auch die beiden anderen deutschen Läuferinnen zeigten hervorragende Leistungen: Deborah Schöneborn kämpfte sich in ihrem Marathon-Debüt auf großer internationaler Bühne von Platz 43 bei der Halbmarathon-Marke auf Platz 18 nach vorne. Katharina Steinruck hatte die ersten 15 Kilometer Kontakt zur Spitzengruppe. Doch dann musste sie abreißen lassen.  Nach großem Kampf schaffte sie es ins Ziel und wurde 31. 

Kasseler Fans fiebern mit Melat Kejeta vor dem Bildschirm mit

Vor Ort sein konnte aus bekannten Gründen in diesem Jahr kaum ein Fan. Aber viele Fans fieberten vor dem TV-Gerät mit der Kasseler-Athletin mit. Und nach dem tollen sechsten Platz waren alle happy. Bei Facebook und Instagram gab es viele hundert begeisterte Kommentare und Glückwünsche. Das Laufteam Kassel schrieb:

“Unsere @melat_kejeta wird 6. beim olympischen Marathon in Sapporo! Was war das für ein Rennen! Lange Zeit schwamm Melat in der Führungsgruppe mit und immer mehr Läuferinnen mussten abreißen lassen. Melat kämpfte bis zum Schluss um jeden Platz und wurde sensationell 6!”

Als langjähriger Sponsor von Melat Kejeta feiern wir diesen Höhepunkt in ihrer Läufer-Karriere ganz besonders.: “Gratulation Melat!” Lars Bergmann, Vorstand der IMMOVATION AG: “Wir sind stolz auf die sensationelle Leistung von Melat in einem internationalen Spitzenfeld! Und wir freuen uns noch mehr, dass ihr Traum, in Japan mit dabei zu sein, in Erfüllung gegangen ist. Sie hat so hart und unermüdlich in der langen Corona-Zeit für die Sommerspiele trainiert. Das Team der IMMOVATION wünscht ihr jetzt vor allem Zeit, den tollen Erfolg zu genießen und sich zu erholen.”

Bildquelle: Melat Fernseher: ©Image licensed by Ingram Image/adpic & @Michael Bald