ZDFsport: Wird Melat Kejeta Deutschlands erfolgreichste Marathonläuferin?

 


Der Terminkalender von Melat Kejeta ist gut gefüllt. Zwischen dem Höhentraining in Kenia und dem Halbmarathon in Istanbul war die Athletin im März für eine Woche in Kassel. Bei dieser Gelegenheit entstand ein Video von ZDFsport über die deutsche Olympia-Hoffnung im Marathon. Seit Anfang Mai ist dieser Beitrag nun auf dem Youtube-Kanal von ZDFsport (mit immerhin 267.000 Abonnenten) zu sehen.  

Einfühlsames Porträt der Persönlichkeit Melat Kejata

Entstanden ist ein sehr einfühlsames Porträt von Melat Kejeta, in dem es nicht nur um sportliche Aspekte geht. Der Film stellt die Persönlichkeit von Melat Kejeta ins Zentrum. Man sieht sie zum Beispiel in einem afrikanischen Restaurant in Kassel, denn dort "riecht und schmeckt" es wie in ihrer Kindheit - eine gute Medizin gegen Heimweh. Melats Familie ist in Äthiopien und kann daher selten an ihrer Seite sein. Aber sie bleiben in engem Kontakt. Wie Melat via Handy mit ihrer Mutter zu Hause in Äthiopien spricht, gehört zu den berührendsten Momenten des Films. Melat Kejeta ist auch aktives Mitglied einer äthiopischen Gemeinde. In der Kirche kommt sie zur Ruhe, betet und tankt neue Kraft. Ihr Glaube gibt ihr auch für ihren Sport "Hoffnung weiter zu machen". Und die braucht sie. Denn die Geschichte von Melat Kejeta ist ein eigener Marathon, wie es in dem Film heißt: "steinig,  kräftezehrend, aber immer nach vorne gerichtet." 

Melat Kejatas Trainer: "Die kann es!"

Natürlich kommt auch ihre Geschichte als Läuferin nicht zu kurz. Und dazu zählen ihr Trainer Winfried Aufenanger, ihre Teamkollegen vom Laufteam Kassel, aber auch Sponsoren wie die IMMOVATION AG. Im Film heißt es: Seit acht Jahren lebt Melat Kejeta nun hier. In Deutschland hält sie sich erst mit Putzjobs über Wasser, dann findet sie Sponsoren, die ihre Läuferkarriere unterstützen." Wichtig für ihren Erfolg ist natürlich besonders die Begegnung mit dem ehemaligen Marathon-Bundestrainer Winfried Aufenanger. Dem war schnell klar: "Die kann es!" Entscheidend waren für "Aufis" Einschätzung nicht allein ihre Leistung, sondern ihr Charakter und ihr Kopf - Melat ist eine, die etwas will. 

Auch die Teamkollegen Tom Ring und Jens Nerkamp vom Laufteam Kassel kommen in dem Film zu Wort. Tom Ring: "Melat ist hier relativ ruhig am Anfang gewesen. Tatsächlich hat das so ein bisschen gedauert bis sie aufgetaut ist. Aber mittlerweile ist sie da auch viel offener und ist bei uns gut aufgenommen worden." Jens Nerkamp ergänzt: "Melat ist auf jeden Fall sehr bissig und sehr ehrgeizig. Also ich habe selten jemanden so hart rennen sehen wie zum Beispiel in Gdynia. (Wo sie bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften Vizeweltmeisterin wurde.) Und auch im Training, wenn wir zusammen laufen - so lange wie sie immer versucht dranzubleiben - es ist auf jeden Fall sehr inspirierend."

"Möglichkeit ist groß, dass Melat Kejata auf eine Medaille laufen kann!"

Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig räumt Melat Kejeta die besten Chancen ein: "Ich glaube, die Möglichkeit ist groß, dass sie auf eine Medaille laufen kann! Und es wird auch wieder Zeit, dass eine Deutsche mal wieder eine Medaille holt." Katrin Dörre-Heinig weiß, wovon sie spricht. Nur einmal hat das eine Deutsche bisher geschafft, nämlich sie selbst: 1988 holte sie Bronze bei den Olympischen Spielen in Seoul. Und was erhofft Melat Kejeta für sich selbst von Olympia? "Ich gebe mein Bestes und ich kann kein klares Ziel angeben, aber ich würde sehr gerne eine Medaille für Deutschland mitbringen." Aber was auch immer das Rennen letztlich bringen wird, ihren Lebens-Traum wird sich Melat damit erfüllen: Denn es ist ihr Traum, seit sie ein Kind war, eines Tages an den Olympischen Spielen teilzunehmen.

Bildquelle: Melat Kejeta ©Michael Bald unter Verwendung - ©Image licensed by Ingram Image/adpic