Olympischer Marathon 2021 in Tokio: Weg frei für Melat Kejeta?

 

© Image licensed by Ingram Image/adpic   

Wird Melat Kejeta 2021 bei den Olympischen Spielen in Tokio starten?

Japan ist von der Corona-Pandemie vergleichsweise gering betroffen, dennoch ist die Situation im Land angespannt. Der Präsident des Organisationskomitees Yoshiro Mori ist jedoch zuversichtlich. Er verkündete Anfang Februar: “Wir werden die Spiele veranstalten, egal, wie die Coronavirus-Situation aussieht.” Nicht ob die Spiele tatsächlich vom 23. Juli bis 8. August stattfinden, steht demnach infrage, sondern allein wie sie stattfinden: Es sei zu überlegen, “wie wir die Spiele ausrichten. Man muss über eine neue Art Olympia nachdenken.”

Offen ist jedoch bisher, wie genau die Spiele in Anbetracht der Situation letztlich aussehen sollen. Auch wie die Athleten selbst die Situation einschätzen, ist unklar. In der japanischen Bevölkerung scheint es für die Pläne kaum Rückhalt zu geben. Laut einer Umfrage sprechen sich ungefähr 80% gegen die Ausrichtung der Spiele im Sommer aus.

IOC-Präsident: “Wir veranstalten in diesem Sommer die Olympischen und Paralympischen Spiele”


Auch die Verlautbarungen des IOC sind deutlich. Die Aufgabe des IOC sei es, so Präsident Thomas Bach, “die Olympischen Spiele zu organisieren und nicht abzusagen. Daran arbeiten wir Tag und Nacht.” Auch Japans Ministerpräsident Yoshihide Suga hatte bereits zuvor – bei einem digitalen Treffen des Weltwirtschaftsforums – deutlich gemacht: “Wir veranstalten in diesem Sommer die Olympischen und Paralympischen Spiele.”

Gute Chancen für Melat Kejeta


Das klingt nach guten Nachrichten für Melat Kejeta vom Laufteam Kassel. Sie ist nach Einschätzung von Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig eine der Favoritinnen für die Teilnahme am Marathon bei den Olympischen Spielen. Es können nur drei Läuferinnen nach Tokio fahren. Nach welchen Kriterien wird die Bundestrainerin auswählen? “Wir orientieren uns an den Zeiten von 2019 und 2020, aber es muss einen aktuellen Leistungsnachweis geben. Dafür gibt es im Moment in Deutschland zwei Möglichkeiten: der 21. März in Dresden und am 11. April in Hamburg.” Im Interview mit der HNA lässt sie keinen Zweifel daran, wie sie Melat Kejatas Leistungen einschätzt: “Wenn Melat gesund bleibt, kann sie unter 2:20 Stunden laufen. Ihre 65er-Zeit im Halbmarathon war eine Leistungsexplosion.” („Die drei Besten reisen nach Tokio“ HNA, 27.01.2021)

Melat Kejeta beim Höhentraining in Kenia


Zurzeit absolviert Melat Kejeta ein von der IMMOVATION AG gesponsortes Höhentraining in Kenia. Mit der Bundestrainerin ist sie telefonisch und per WhatsApp in Kontakt. Melat Kejeta ist sehr optimistisch, dass die Olympischen Spiele in diesem Sommer endlich stattfinden werden. Sie will sich bestmöglich auf die Rennen und die Teilnahme an den Spielen vorbereiten. IMMOVATION-Vorstand Lars Bergmann will sie dabei wie bisher nach Kräften unterstützen. Das Unternehmen fördert die Athletin des Laufteams Kassel e.V. seit dem Jahr 2018.