Philipp Stuckhardt: Dritter beim 1. Mittsommerlauf in Siegen


Foto: Philipp Stuckhardt © Michael Bald

Wie geht es mit dem Laufsport weiter, nachdem seit Anfang des Jahres ein Wettkampf nach dem anderen dem Corona-Virus zum Opfer gefallen war? In Siegburg gab es jetzt einen Lichtblick! Und zwar gleich in zweierlei Hinsicht. Erstens fand dort am 5. Juli der erste reguläre Straßenlauf seit Ausbruch der Corona-Pandemie auf einer vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) vermessenen Strecke statt. Zweitens: Philipp Stuckhardt von Laufteam Kassel kam mit hervorragenden 31:26 min beim 10 km Rennen aufs Treppchen!

Beim 1. Mittsommerlauf in Siegen starteten insgesamt 63 Läuferinnen und Läufer. Aber natürlich war es kein “ganz gewöhnlicher” Lauf: Zuschauer waren zum Beispiel nicht erwünscht! Der Lauf fand also im Wesentlichen unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Daher wurde auch der Austragungsort erst kurz vor dem Rennen bekannt gegeben: Im Vorfeld hatten die Veranstalter (LAZ Puma Rhein-Sieg) nur “verraten”, dass das Rennen am Sonntag um acht Uhr morgens “irgendwo in Siegburg” starten würde. Außerdem hieß es, dass die flache Strecke “bestenlistenfähig” ist.

Philipp Stuckhardt auf dem Treppchen

Alle Teilnehmer sollten bis kurz vor dem Start den Mindestabstand halten und den üblichen Mund-Nasenschutz tragen. Gestartet wurde zudem in drei Wellen mit maximal 30 Läufern je Gruppe. Und wäre all das noch nicht “schwer” genug, herrschten zudem mit schwülwarmen 21 Grad und böigem Wind keine einfachen Bedingungen. Die Entscheidung für das Rennen fiel mehr als kurzfristig am Tag zuvor. Und so ging Philipp Stuckhardt im Grunde ohne gezielte Vorbereitung Sonntag früh ins Rennen – Trainer Winfried Aufenanger hat diesmal ein Auge zugedrückt 🙂

Von all diesen Widrigkeiten ließ sich Philipp Stuckhardt jedoch nicht bremsen! Der Hunger auf reguläre Wettkämpfe ist bei allen Läufern groß! Stuckhardt ging das Rennen zwar mit dosiert Tempo an, doch am Ende kam er hinter Jonathan Dahlke und Jonas Hoffmann als dritter mit hervorragenden 31:26 min ins Ziel. Seine bisher zweitbeste Leistung, nachdem er Anfang des Jahres bei der dritten Auflage des Fuldawiesenlaufs mit 30:54 min eine persönliche Bestzeit lief.

Am 25. Juli wird Philipp Stuckhardt übrigens in Warburg wieder am Start sein! Wir dürfen uns also langsam wieder auf Rennen freuen.