"12 Fragen an NHC-Läufer" - Diesmal: Tobias Henne

Heute gibt es eine weitere Folge unserer Serie: Wir haben zwölf Fragen zusammengestellt, mit denen wir in unregelmäßigen Abständen Läufern (des NHC) auf den Leib rücken. Heute antwortet Tobias Henne (HOW2RUN), der einer der Sponsoren des NHC ist und selbst ein begeisterter Läufer.


1) Warum hast du angefangen?
Das weiß ich auch nicht mehr genau. Ich komme ursprünglich vom Schwimmen und es gab eine Zeit in meiner Jugend, da hatte ich ein paar Pfunde zu viel drauf. Da hat mich mein Vater zum Laufen animiert. Erst eine kurze Runde durch die Siedlung, dann zwei Runden usw. Nach 6 Monaten bin ich meinem Vater weggelaufen 😊

2) Wann hast du angefangen?
Das war dann wohl so mit 11 Jahren. Mein erstes Rennen auf einer offiziell vermessenen Strecke war mit 15 Jahren der 10km-Lauf im Rahmen des Kassel Marathons 1991. Zeit: 36:30min. Ein Jahr später wurde ich an selber Stelle von Kuno Hottenrott für den Triathlon-Sport geworben.

3) Welche Streckenlänge(n) läufst du?
Da bin ich relativ flexibel. Zu Hause fühle ich mich im Straßenlauf auf der 10km- und Halbmarathon-Strecke. Auf der Laufbahn bin ich normalerweise nur zum Trainieren.

4) Wo ist deine Hausstrecke?
Wer mich beim Training sucht, wird mich irgendwo in der Gemarkung von Vellmar, Ahnatal und Espenau finden. Beim Marathon-Training werden diese Grenzen natürlich gesprengt.
Ich liebe Streckenläufe: irgendwo rausgesetzt zu werden und dann nach Hause laufen zu müssen. Da gibt es keine Ausreden und auch keine Abkürzungen 😉

5) Wo ist deine Lieblingsstrecke (warum Lieblingsstrecke)?
Obwohl ich das hügelige Laufterrain bevorzuge, ist meine heimliche Laufliebe St. Peter-Ording. Mit Rückenwind bei Ebbe kilometerlang über die Sandbank zu laufen ist schon erhebend. 

6) Wo wolltest du immer schon mal laufen?
Aus berufliche Gründen bin ich schon an den schrägsten Orten der Welt laufen gewesen. Selbst Mitte in Tokio oder Delhi fand sich ein Plätzchen zum Laufen. Auch Alice Springs habe ich schon erlaufen. Ich bin also wunschlos glücklich!

7) Wie sieht dein Equipment aus?
Da gibt es nicht viel. Ich bin ein eher puristischer Läufer. Im Winter nicht an die Ohren und Hände frieren ist wichtiger, als so eine LED-Lampe vor der Stirn (an alle LED-Lampen-Läufer: bitte nicht falsch verstehen!). An den Füßen trage ich schon seit einiger Zeit ausschließlich New Balance und Brooks. Meine aktuellen Trainingssohlen sind der Launch von Brooks und der 890 von New Balance. Für meine Wettkämpfe in 2019 habe ich mir den New Balance 1500 mit BOA Schnürsystem zugelegt.

8) Was bedeutet Laufen für dich?
In erster Linie Zeit für mich! Ich kann beim Laufen wunderbar die Gedanken kreisen lassen und Lösungen für Probleme finden. Deswegen bin ich auch ein absoluter Befürworter, das tägliche Lauftraining als Arbeitszeit anrechnen zu lassen!

9) Was war bisher dein größter Erfolg?
Das ist jetzt der Punkt, wo besser andere über mich berichten sollten 😉
Nur soweit: in meiner Jugend habe ich es bis zur Triathlon Jugend-EM geschafft. Als Altersklassenathlet bin ich 2015 Deutscher Meister im Triathlon geworden. Ein Jahr später folgten zwei Deutsche Mannschaftsmeister Titel im Cross- und Straßenlauf mit der M40-Mannschaft des PSV GW Kassel.

10) Was ist dein Ziel als Läufer?
Nach zwei Jahren verletzungsbedingter Lauf-Auszeit gibt es da nur eine Antwort: Gesundheit!

11) Wenn‘s mal nicht so gut läuft – wie motivierst du dich?
Die Erkenntnis, dass man immer wieder irgendwie auf die Beine kommt, hat mich locker im Kopf gemacht! Es gibt Tage, da habe ich absolut keinen Bock auf Laufen. Und dann lasse ich es auch sein! Spätestens drei Tage später bin ich wieder in den Schuhen. Als Triathlet hat man da ja noch andere Disziplinen zu trainieren. Dann gibt’s halt mal eine Woche mit viel Schwimmen…

12) Was war dein besonderer Lauf-Moment?
Definitiv der Zieleinlauf beim Sydney Halbmarathon 2006. Direkt am Circular Quay vor der Sydney Oper einen Rennen zu beenden war schon ein besonderer Lauf-Moment.

Über Tobias Henne:

Das Angebot von HOW2RUN – run.triathlon.cardio: Mit HOW2RUN bietet Tobias Henne seine Erfahrung aus Leistungssport und Industrie sowie als zertifizierter Master PersonalTrainer und B-Trainer Leichtathletik Leistungssport interessierten Athleten, Schulen, Firmen und Vereinen an:

  • Personal Fitness Training
  • Individuelle Trainingsplanung und Trainingssteuerung
  • Laktatdiagnostik
  • Schwimmtechnikkurse und -einzeltraining
  • Athletiktraining für Vereine
  • Betriebssport

Foto: Tobias Henne/HOW2RUN