EAM Kassel Marathon: Rekord-Wochenende auch in Nordhessen

Mit dabei: das Laufteam der IMMOVATION, v.l.n.r.: Alireza Niknam, Omid Jazi, Carsten Borchert und Lars Bergmann
Natürlich gehörten die Schlagzeilen am Sonntag dem Kenianer Eliud Kipchoge, der in Berlin einen neuen Weltrekord lief. Wir gratulieren! Doch auch beim Kassel Marathon gab es viele Rekorde zu verzeichnen:
  • Der Sieger Edwin Kosgei stellte mit 2:12:52 einen neuen Streckenrekord auf – Platz 2 ging an Sisay Azew Tola vor Dickson Kurui.
  • Karl Junghannß verbesserte den ein Jahr alten Halbmarathon-Rekord auf 1:05:28.
  • Halbmarathon-Siegerin Sandra Morchner lief mit 1:17:11 neuen Deutschen W45-Rekord!

Beste Veranstaltung …

Und noch ein kleines Ausrufezeichen: Die schnellste deutsche Läuferin des Wochenendes, Jessica Ehlers vom SG Athletico Büdelsdorf lief ein hervorragendes Rennen … und zwar in Kassel! Sie holte damit den 3. Platz in der Frauenwertung hinter Ethaga Bontu Bekele und der Siegerin Brendah Kebeya. Hinzu kam bestes Laufwetter: Dementsprechend war die Stimmung auf der Strecke und im Stadion beim 11. Marathon in Kassel ganz hervorragend. Marathon-Chef Winfried Aufenanger war überwältigt von der Atmosphäre: “Es war für mich die beste Veranstaltung, die wir gemacht haben.”

Die “immo runners” sind zum dritten Mal in der Staffel dabei

Die Geschichte des EAM Kassel Marathons wird natürlich nicht nur von den Rekordläufern geschrieben. Ganz maßgeblich an der Stimmung und dem Erfolg der größten Lauf-Veranstaltung in Kassel beteiligt sind vor allem die vielen, vielen Teams, die am nächsten Tag nicht in der Presse Erwähnung finden und trotzdem alles geben.

Das Laufteam der IMMOVATION AG – die immo runners – trat dieses Jahr zum dritten Mal in Folge in der Marathon Staffel an. Doch bevor es schließlich an den Start ging, musste ein kleiner “Schock” verdaut werden: Alexander Wolf, der eigentlich zum Stamm des Teams zählt, konnte überraschend nicht an den Start gehen. Ersatz war zwar schnell gefunden, doch Omid Jazi musste die für ihn ungewohnte Strecke mit nur wenig Vorbereitung meistern. An Rekorde war unter diesen Umständen natürlich nicht zu denken. Aber das tat der Stimmung letztlich keinen Abbruch.

„Für mich, wie auch für viele andere Läufer, gibt es keine Ziellinie. Rennen enden, das Laufen endet nicht“, schrieb Dean Karnazes, der bekannte amerikanische Ultramarathonläufer allen Läufern ins Stammbuch. Und so haben auch die immo runners schon kurz nach dem Rennen Pläne für neue Laufabenteuer geschmiedet. Selbstverständlich steht auch der September 2019, der nächste Kassel-Marathon-Start,  auf der Liste der anvisierten Herausforderungen.