Die Stationen des Nordhessencups: Teil 10 - TSV Niedermeiser

Niedermeiser vom Fössenberg 

Wir kennen sie alle – die Vereine, die jährlich dazu beitragen, dass der Nordhessencup überhaupt stattfinden kann. Auch die Regionen, in denen die Läufe stattfinden, sind uns zumindest ein Begriff. In einer Spezial-Serie unseres Blogs möchten wir euch die beteiligten Gastgeber nun einmal etwas genauer vorstellen. Heute:

Gastgeberverein TSV Niedermeiser

Der Dorflauf des TSV Niedermeiser gehört zu den jüngeren Veranstaltungen des Nordhessencups. In der Saison 2018 fand er zum fünften Mal statt. Bei diesem ersten kleinen “Jubiläum” durften sich die Veranstalter nicht nur über nahezu 500 Läufer und Läuferinnen freuen, sondern auch über einen überraschenden Start! Die für die Marathon-EM nominierte Laura Hottenrott vom TV Wattenscheid startete über 10 Kilometer! „Meine schnelleren Trainingsläufe versuche ich bei Wettkämpfen zu absolvieren“, erklärte Hottenrott den kurzfristigen Nordhessencup-Start.

Besiedlung seit der Bronzezeit

Im Jahre 1974 beging Niedermeiser in einem mehrtägigen Fest seine 900 Jahrfeier. Die erste urkundliche Erwähnung von Niedermeiser erfolgte nämlich in einer Urkunde aus dem Jahr 1074, liest man auf der Homepage der Stadt Liebenau. Niedermeiser ist der bevölkerungsreichste Stadtteil der nordhessischen Kleinstadt Liebenau im Landkreis Kassel. Die Geschichte reicht jedoch vermutlich viel weiter zurück: Über 4000 Jahre alte Grabanlagen und Bodenfunde deuten auf eine Besiedlung der Gegend seit mindestens der ausgehenden Jungsteinzeit am Übergang zur Bronzezeit hin.

Wussten Sie schon, dass …

vor Ort einen Streuobstlehrpfad gibt? “Auf der Streuobstwiese zwischen Niederlistingen und Niedermeiser mit 1000 Obstbäumen erfahren Spaziergänger Interessantes über Naturschutz und Obsternte.” (Quelle: Regiowiki)


Quellen:
Bild: Niedermeiser vom Fössenberg (2008), Thomas Schoenfelder - Eigenes Werk
http://regiowiki.hna.de/Niedermeiser
http://www.stadt-liebenau.de/gemeinde/stadtteile/niedermeiser/