Rückblick Nordhessencuplauf in Eschwege



Da war doch 'was am 25. März außer schönstem Frühlingswetter? - Ach ja, der Saisonauftakt des Nordhessencups 2018 in Eschwege! Der dortige Ausrichter Ski-Club Meißner (SCM) hatte sich alle Mühe in der Vorbereitung gegeben. Mit strahlendem Sonnenschein nach einer Frostnacht und fast Windstille sorgte er sogar für perfekte äußere Bedingungen. Rund 75 Mitglieder und Freunde des Vereins erwarteten mehr als 309 Aktive am Sonntag, nachdem bereits am Samstag 197 Läuferinnen und Läufer bei den Regionalmeisterschaften Straße sowie beim Organisatorenlauf das Ziel erreicht hatten.


GZSZ? Nur gute Zeiten:)



Kein Wunder, dass auch gute Ergebnisse erzielt wurden. Schnellster unter den 75 1km-Startern war Tobias Schäfer, SCM, in 3:40 min. Das beste Ergebnis bei den Läuferinnen erzielte Cecile Löber, TSV Retterode, mit 3:44 min.

102 Aktive über 5 Km bildeten das größte Läuferkontingent des Tages. Als Erste von der Wendepunktstrecke zurück war Luise Zieba, MT Melsungen, nach 20:08 min., gefolgt von der U20-Läuferin Nina Voelckel, SCM, neun Sekunden dahinter. Bei den Männern hatte Przemek Olszewski aus Kassel die Konkurrenz in 18:17 min. fest im Griff. Auch Damian Kuba, TV 03 Breitenbach, enteilte er um 40 sec. 86 Aktive nahmen die 10km-Wendepunktstrecke unter ihre Schuhsohlen.



Bojan Blumenstein vom OSC Kassel kehrte nach 34:40 min. auf das Sportplatzgelände "Torwiese" zurück. 27 sec. später folgte Johannes Hofsommer aus Frankershausen im Meißnervorland. Die Siegerin auf dieser Distanz hieß Kira Reinhardt vom SV 1899 Mühlhausen aus der Partnerstadt Eschweges. Ihre Zeit lautete 40:40 min. Ihr Abstand zu Constanze Kolb, Laufline Team Göttingen, betrug über sieben Minuten. Die 46 Aktiven über 20 km waren verständlicherweise am längsten unterwegs. Timo Pippart, Eschweger TSV, siegte einmal mehr in 1:14:45 std. Sein Vereinskamerad Matthias Junghans folgte in respektvollem Abstand von fast fünf Minuten. Sandra Barborseck, TV 03 Breitenbach, gewann die Frauenwertung in 1:30:18 std. vor Thea Thiele aus Hannover in 1:41:24 std.



Testphase beendet


Nach dem jeweiligen Zieleinlauf begann die in den Augen mancher Vereinsverantwortlicher spannendste Zeit. Denn erstmals kam das für diese Saison angeschaffte Zeiterfassung- und Auswertungssystem zum Einsatz. Und die bange Frage lautete, ob sich die Investition gelohnt hatte oder ob es vielmehr Probleme damit gab. Doch Chefauswerter Andreas Fehling gab schon bald Entwarnung.




Tipps für die nächsten Messungen


Es funktionierte alles, fast alles, denn niemand hatte berücksichtigt, dass die Nummernkreise bestimmten Startzeiten zugeordnet waren. (Weshalb auch ein Vereinsmitglied mit einer separaten Uhr zum jeweiligen Start kam und auf die exakte Startzeit achtete.) Also für die nachfolgenden Veranstalter: Wenn mehrere Starts über die gleiche Distanz vorgesehen sind - Empfehlung: Startnummernkontrolle!

So aber ließ sich alles zeitnah abwickeln und das Duo der Siegerehrung wartete  mitunter auf die zu Ehrenden, weil diese noch in der Halle fehlten.


Dafür aber war für ausreichende und vielseitige Versorgung gesorgt, so dass niemand hungrig die Heimreise um kurz nach 14.00 Uhr antreten musste.

Jochen Miersch, SCM