Fünf Tipps, wie Ihr Euren Vorsätzen treu bleibt

Bild: © Maridav / Fotolia.com

Etliche Wochen ist das neue Jahr nun schon alt. Nach Weihnachten, Sylvester und Neujahr hat uns der Alltag wieder fest im Griff. Viele nehmen sich in dieser Zeit viel vor … leider sind viele gute Vorsätze bereits jetzt wieder vergessen. Das ist menschlich, allzumenschlich :-) Studien belegen das: Nur ein Drittel aller Vorsätze haben eine realistische Chance. Viele sind bereits nach drei Wochen wieder ad acta gelegt. Und nach einem halben Jahr ist die Hälfte aller Vorsätze Makulatur.

Laufen bei Vorsätzen ganz weit vorne

Was nehmen sich die Deutschen denn vor? Nach Stress abbauen und mehr Zeit für Familie und Freunde, folgt Laufen bei den guten Vorsätzen bereits auf Platz 3! Bei den Ü60 sogar auf Platz 1! Aber wie schafft man es, die guten Vorsatz durchzuhalten? Tipps dazu gibt es viele. Wir haben die Besten für Euch zusammengetragen.

Tipp 1: Keine Vorsätze!

Fangen wir gleich frontal an: Vorsätze sind gar nicht gut … "Wie bitte?", fragt Ihr Euch jetzt hoffentlich. "Wie das?" Das Problem mit Vorsätzen ist: sie sind meist nicht konkret genug. Ein allgemeines “Ich will mich mehr bewegen” ist viel zu vage. Das verpufft schnell. Besser ist statt dessen: Setzt Euch klare Ziele. Zum Beispiel: Ich werde in diesem Jahr an mindestens 10 von 19 Volksläufen beim Nordhessencup 2018 teilnehmen. Ihr merkt, der Beitrag ist ganz ohne Eigennutz geschrieben :-)

Tipp 2: Weniger ist mehr!

Weiter gehts: Nehmt Euch nicht zuviel vor. Weniger ist bekanntlich mehr. Und das gilt auch bei den Vorsätzen (besser: den Zielen). Wer zuviel will, läuft Gefahr das ganze Vorhaben schnell wieder aufzugeben.

Tipp 3: Wer schreibt, der bleibt (dabei)

Das dürften einige seltsam finden, aber es wirkt: Schreibt die Ziele auf! Das macht sie gleich viel verbindlicher.

Tipp 4: Geteilte Freude ist bekanntlich doppelte Freude

Wenn ihr Eure Ziele gemeinsam mit Freunden verfolgt und versucht sie gemeinsam zu erreichen, dann steigen die Chancen, sie auch zu erreichen um einiges! Geteilte Freude ist bekanntlich doppelte Freude. Der richtige "Event" zum gemeinsamen Laufen ist ... natürlich der Nordhessencup 2018 :-) Auf gehts!

Tipp 5: WOOP

Das klingt fast schon wissenschaftlich: Die sogenannte WOOP Methode. Dabei steht jeder Buchstabe für einen Schritt des Plans.
  • W steht für Wish/Wunsch, in unserem Fall der Vorsatz, oder wie wir jetzt schon wissen: das Ziel. 
  • O steht für "outcome", zu deutsch: Ergebnis. Malt euch in den schönsten Farben, wie viel fitter ihr am Ende seid, wieviel Pfunde gepurzelt sind oder wie sich der Siegerpokal im Regal macht. 
  • O Nummer zwei steht für "obstacle”, zu deutsch: Hindernis. Überlegt, was Euch am Erreichen des Ziels hindern könnte. 
  • P - das ist der Plan. Überlegt euch schon im Vorfeld, mit welchem Plan ihr das Hindernis überwinden werdet! Am Besten (siehe oben) nicht vage, sondern ganz konkret: Macht einen richtigen Wenn-Dann-Plan. "Wenn das Hindernis X auftaucht, werde ich Y machen."
WOOP hilft, das ist tatsächlich wissenschaftlich erwiesen! Und jetzt viel Spaß beim Umsetzen Eurer Vorsätze - ähm Pläne! Ruft am Besten gleich Eure Freunde an und animiert sie zum Mitmachen. Wir sehen uns beim Nordhessencup 2018.

Hier findet ihr die Nordhessencup Ergebnisse 2017

[jpb-immovation]