17.04.17

Nordhessencup schmeckt: Buchweizenbulgurtarte mit Blattspinat, Bärlauch und Feta





Gehaltvoll, vitaminreich und vegetarisch. Denn nach dem Lauf ist vor dem Essen. Buchweizen, auch Had´n oder Heidn genannt, das Kraftkorn das kein Weizen ist, ist glutenfrei und damit eine gute Alternative zu echtem Getreide.


Der Boden:
150 g Buchweizenbulgur und 75 g kernige Haferflocken in 350 ml Gemüsebrühe (Streuwürze vom „lebe gesund-Versand“) aufkochen und zugedeckt 30 Minuten quellen lassen.
Dann mit einem Sonnenei, 1 gehackten Zwiebel, 1 Bund gehackter Petersilie und einem Bund kleingeschnittener Lauchzwiebeln vermengen. Kräftig würzen mit Salz, Pfeffer, Koriander, Chili usw… Sollte der so entstandene Teig noch nicht fest genug sein, einige Semmelbrösel hineintun. Dann den Teig in einer Auflaufform verteilen und mit der „grünen Mischung“  belegen. Gehackte Mandeln drüberstreuen und bei 200 Grad im Backofen ca. 30 Minuten backen.
Das Gemüse, die „grüne Mischung“:
500 g frischer Blattspinat waschen und vom Stängel befreien, kleinhacken
100 g Bärlauch (oder Rucola) waschen und kleinhacken
1 kl. Stange Lauch in Ringe schneiden
1 EL Kokosfett in einem Topf erhitzen, gehackte Zwiebel, 2 zerkleinerte Pfefferoni, zwei gehackte Knoblauchzehen hineingeben, alles andünsten. Dann das Gemüse hinzugeben, alles vermengen und 5 bis 10 Minuten dünsten. Mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken, 2 EL Tomatenmark unterrühren, 200 g Fetakäse reiben und dazugeben, alles mischen und auf dem vorbereiteten Buchweizenbulgur verteilen.
Guten Appetit wünscht
Wer hat Lust sportliche Kochrezepte zu hier zu veröffentlichen? Sprecht uns an, wir freuen uns auf Euch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen