18.01.17

Gewichtsreduktion durch Laufen

Weihnachten ist zwar schon fast vergessen, aber ein „paar“ Erinnerungen daran bleiben vielen von uns: die zusätzlichen Pfunde. Viele fragen sich: wie kann ich sie loswerden? Der Personal Coach und Lauf-Blogger Heiko Wache gibt auf seiner Internetseite wertvolle Tipps, wie man durch Laufen abnehmen kann. Wir haben den Text für die Leser des Nordhessencup-Blog gelesen und zusammengefasst.

Laufen ist nicht nur für die Erhaltung der eigenen Gesundheit und die Steigerung des Wohlbefindens geeignet, sondern hilft Menschen mit Übergewicht auch dabei, ihre Pfunde zum Purzeln zu bringen. Personal Trainer Heiko Wache erklärt, wie man mit dem richtigen Training abnimmt.
Fotoquelle: Pixabay.

Zunächst: Bestandsaufnahme!

Wache rät, sich vor Beginn seines Trainings mit der Frage zu beschäftigen, wie es um die Konstitution bestellt ist: Bestehen gesundheitliche Einschränkungen? Wann fand die letzte sportliche Aktivität statt? Sollte man vorher zum Arzt gehen? Solche Fragen sind wichtig um zu entscheiden, ob man sich vor Trainingsbeginn lieber einmal durchchecken lassen sollte oder gleich starten kann.

Schritt für Schritt 

Je nachdem, wie hoch das Gewicht der einzelnen Person ist, ist es ratsam, eher langsam anzufangen, beispielsweise mit Gehen oder Walken. Denn nicht die Masse des Trainings macht es, sondern die Regelmäßigkeit. 3 x die Woche zu trainieren und dem Körper zwischendurch Erholungsphasen zu gönnen ist ein guter Weg, um mit Motivation und Spaß seinem Ziel näherzukommen. Ob man nun damit beginnt, anfangs zunächst schnell zu spazieren oder einen Wechsel aus einer Minute Gehen und einer Minute Laufen durchzuführen oder sogar schon 10 Minuten am Stück läuft, muss jeder individuell für sich selbst entscheiden. Aber am Ende führen bekanntlich alle Wege nach Rom.

 

Bringe Abwechslung in dein Training


Neben dem Laufen empfiehlt Heiko Wache, auch andere körperliche Aktivitäten in seinen Trainingsplan zu integrieren. Neben beispielsweise Wandern und Schwimmen sollte auch Krafttraining auf dem Programm stehen. Es hilft dabei, aktiv zu bleiben und das Ziel der Gewichtsreduktion langfristig zu erreichen. Bestehen könnten solche Einheiten zum Beispiel aus „Unterarmstütz“, wobei man bei angespanntem Körper diese Position halten muss (Ganzkörpertraining), oder aus dem „Beinheber“, indem man auf der Seite liegt und abwechselnd ein Bein anwinkelt und das andere in ausgestreckter Haltung hebt und senkt. Auch natürliche Hindernisse auf der Laufstrecke können genutzt werden: liegt zufällig eine Treppe auf dem Weg? Na dann los! 

Die Wirkung des Laufens unterstützen


Durch Laufen nimmt man zwar ab, aber man darf die anderen Komponenten nicht unterschätzen, die ebenfalls auf dem Weg zum Wunschgewicht beachtet werden müssen: wie sieht es mit den Essgewohnheiten aus? Wie steht es mit der grundsätzlichen Einstellung zum Leben – ist man eher pessimistisch oder optimistisch? Wenn man diese Dinge für sich klären kann und sein Training kontinuierlich verfolgt, steht einer „leichteren Zukunft“ nichts mehr im Wege. Und nicht vergessen: sich Zeit lassen und Geduld haben! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen