25.05.16

Trailrunning Nordhessen - Zweiter Teil - Auf dem Schusterpfad von Melsungen nach Kassel

Zugang zum Grünen See
Erste Trailhöhenflüge




















Vorfreude, schönste Freude. Über Eiterhagen läuft man auf weichem Waldboden weiter. Es heißt aber auch, man solle den Tag nicht vorm Abend loben. Und der sprichwörtliche Abend dämmert hier ganz schnell herauf.

Wer nicht zum grünen See abbiegt, sondern vom Zwickel kommend an der nächsten großen Kreuzung direkt dem X3 folgt, läuft das erste Stück Schusterpfad hinab ins Tal. In Eiterhagen angekommen, hält man sich an den Wegweisern zum Altenheim Seniorenheimat Langeleben. Wer jedoch glaubt, er könne schön locker weiterlaufen, der fühlt sich spätestens am Altenheim richtig. Gehen heißt die Devise - die Steigung hat mindestens 25 Prozent. Direkt über der Seniorenheimat: Der Einstieg in den Wald, der Schusterpfad heißt hier Spangenberger Pfad. Weiter gehts, viel zu steil zum Laufen. Wer es trotzdem schafft da hoch zu rennen und bis Lohfelden durchzulaufen, melde sich bitte bei mir, er bekommt einen eigenen Post!

Hier jedenfalls beginnt ein erstes Stück Trail, stattliche 6 km Urwaldrunnig bis fast zu der Stelle, wo der Pfad die Straße von Wollrode nach Wattenbach quert. Zunächst folgt man noch Profilspuren von Suzuki Jimny oder Lada Niva, später verwischt die Spur im satten Grün. Ab Mitte Juni ist der Pfad zugewachsen, aber auch jetzt im Mai streifen Gras und Brennessel die Waden. Nehmt Euch vor Zecken in acht!

NORD-hessen = NAH-erholung
Kiefernwald und Lichtungen teilen sich die Arbeit, den Läufer zu unterhalten. Ginster blüht, als gäbe es kein Morgen, mit jedem Atemzug brennt sich ein Duft von trockenen Kiefernnadeln, von Harz und Waldkräutern ins Herz. Es ist wie in Kindertagen, wenn man im Wald herumstromerte und am Ende nicht mehr wußte hinter welchem Busch man sein rotes Fahrrad versteckt hatte. Zur Droge gerinnt dieser Pfad in deinem Läuferblut; spätestens dort wo die Buchen zurücktreten und dein Blick über den Kaufunger Wald fliegt und jede Faser in dir nur noch rennen will, über all diese Höhen und durch all diese Täler. Du bist unterwegs und doch Zuhause. Nur Läufer kennen dieses Gefühl!

Dort wo eine Asphaltdecke quer über den Schusterpfad geteert liegt, enden die ersten 6 km. Und wie es ab da weitergeht, und das es noch schöner wird, schreib ich nächste Woche.

Viel Spaß  beim Laufen - im Gelände oder auf der Strasse

wünscht
Olaf

auch interessant: Trailrunning Nordhessen - Schusterpfad erster Teil
auch interessant: Trailrunning Nordhessen - Schusterpfad dritter Teil 
auch interessant: Einmal Rennsteigläufer, immer Rennsteigläufer 
auch interessant: Zecken lieben Waldläufer, wie man die Viecher abschreckt


Kommentare:

  1. Wenn der Weg regelmäßig ab Juni zugewachsen ist, vielleicht mal an den HWGHV schreiben, der markiert nämlich den X3 (Wildbahn).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  2. Guter Tipp, vielen Dank! An den feuchten Stellen wächst es schnell zu, da müsste man sicher jede Woche mit der Motorsende durch. Aber einen Hinweis ist es wert.

    AntwortenLöschen