18.05.16

(M)eine NHC-Halbzeitbilanz: Der 20er schwächelt

Heckershausen war wieder einmal eine Reise wert: tolles Wetter, super Stimmung in dichtem Gedränge von Fans und Läufern und grandioses Catering! Da "Hecko" als 8. Lauf für die -zugegebenermaßen abgerundete- Halbzeit im Nordhessencup 2016 steht, hier eine kleine Zwischenbilanz aus (m)einer ganz persönlichen Sicht.


Auch wenn es in diesem Jahr durch die späten Ferien ein sehr geballtes Programm an nahezu jedem Wochenende von Ende März bis Mitte Juli gibt: die bisherigen Teilnehmerzahlen können sich sehen lassen! Nur meine eigene 20er-Distanz macht mir etwas Sorgen. Waren zu Beginn in Rotenburg (103 Teilnehmer) und Warburg (137) noch größere Menschenansammlungen am Start, so dünnte sich das Feld in Eschwege auf gerade einmal 46 Unentwegte aus. Selbst im Stimmungs-Mekka Heckershausen nahmen lediglich 70 Läuferinnen und Läufer den Stahlberg in Angriff. Reine Wetterkapriolen wie der Wintereinbruch in Eschwege mit sogar leichtem Schneefall alleine können daher nicht Grund für diesen Rückgang sein.

Für Hobbyläufer wie mich entwickelt sich dann der ein oder andere Lauf eher zu einem einsamen Training in ungewohntem Terrain. Denn die ambitionierte Elite gerät sehr schnell außer Sichtweite und für das Zählen der noch hinter mir ins Ziel Laufenden benötige ich dann oft nicht mehr als eine Hand. Alles in allem nicht gerade hochmotivierend, zumal eine Halbmarathonzeit unter zwei Stunden bei jedem anderen Lauf für einen Platz in der Mitte des Feldes ausreicht.

Vielleicht ist es hier einmal wieder an der Zeit, um über Regeländerungen im Nordhessencup 2017ff nachzudenken. Denn ganz unabhängig von der diesjährigen besonders hohen Termindichte sind 20-Kilometer für Hobbyathleten  einfach nicht jedes Wochenende regelmäßig wiederholbar, ohne dass das eigentlich notwendige eigene Training auf ein Minimum reduziert wird.

Der Attraktivität dieser Langdistanz würde es meiner ganz persönlichen Ansicht nach daher durchaus gut tun, wenn die Mindestanzahl der Läufe für einen Sprung in die Gesamtwertung perspektivisch von 8 auf 6 reduziert werden würde. So könnte man vielleicht auch den ein oder anderen klassischen 10-Kilometer-Läufer dazu bringen, zusätzlich die Langdistanz in Angriff zu nehmen. Und reine 20er-Läufer könnten zumindest einzelne schwächere Ergebnisse noch zu Streichläufen machen.
Aber wie sagt der Fußball-Kaiser immer so schön: "Schaun mer mal", wie sich die Saison bis zum Abschluss in Niedermeiser noch entwickelt.